Historie

Von langjähriger Erfahrung profitieren

Die Neuss Düsseldorfer Häfen blicken auf eine lange Geschichte zurück.

Neuss   Neuss   Neuss

 

Bereits im 19. Jahrhundert wurden die noch autonomen Häfen Neuss und Düsseldorf zu einer wichtigen Schnittstelle von Land und Wasser. Sie verhalfen ihren Städten zu internationalem Handelsansehen und ließen wichtige Industriezweige in ihrer direkten Umgebung entstehen.

 

Nach ihrer Fusion im Jahr 2003 bilden die Neuss Düsseldorfer Häfen ein starkes Unternehmen, das auf eine über 100-jährige Erfahrung zurückblicken kann.

Die Entstehung – Fusion mit Geschichte
1929 hatte es im Zuge der kommunalen Neugliederung Überlegungen gegeben, Neuss in das „Gesamt-Wirtschaftsgebilde Groß-Düsseldorf mit Zukunftshafenanlagen“ einzugliedern. Da es hierbei offensichtlich vor allem um das linksrheinische Neusser Hafenareal ging, hatte Neuss an einer solchen Fusion wenig Interesse.

Ähnliche Pläne tauchten erneut im Jahre 1940 auf, nun war von einer „Schicksalsgemeinschaft“ der beiden Städte die Rede. Doch der Reichsinnenminister entschied ebenfalls dagegen.

Im Jahre 1994 gaben die Stadtwerke Düsseldorf AG, die Städtischen Hafenbetriebe Neuss und die Deutsche Bahn AG ein Gutachten über die Konsolidierung des KLV (kombinierter Ladungsverkehr) im Raum Neuss-Düsseldorf in Auftrag. Unter anderem aufgrund des überdurchschnittlich hohen Verkehrspotenziales und des Betriebes von vier Umschlagterminals auf engstem Raum, befand das Gutachten eine partnerschaftliche Konsolidierung der beiden Häfen als „zwingend notwendig“. Angesichts des starken Wettbewerbs sei dies die richtige Strategie, um gemeinsam die Herausforderungen der Zukunft zu bewältigen.

Am 1. Januar 2003 schlossen sich die beiden Häfen zusammen. Gesellschafter der Neuss-Düsseldorfer Häfen GmbH & Co. KG (NDH) sind die Stadthafen Neuss Verwaltungsgesellschaft mbH und die
Stadtwerke Düsseldorf AG.