Den Hafen vom Rhein erkundet

NRZ / NNDF03 NR.151 DÜSSELDORF Quelle: 2. Juli 2012 / von Jo Achim Geschke

Neuss-Düsseldorfer Häfen luden 40 NRZ-Leser zur einmaligen Rundfahrt ein

Was stören Regenschauer, wenn die Fahrt so spannend ist: 40 NRZLeser genossen Freitag Nachmittag eine zweieinhalbstündige Rundfahrt durch die Häfen von Düsseldorf und Neuss. Auf der überdachten, 30 Meter langen „Maria Franziska“ lauschten alle gespannt den informativen Vorträgen von Melanie Evers und Thomas Düttchen von der Marketing nd Kommunikationsabteilung der Häfen, die die Fahrt auf der „Maria Franziska“ für die Leser organisiert atten. Pressechef Düttchen hatte während der Fahrt vom Anleger an der Kaistraße über den Rhein nach Neuss und zurück am Altstadtufer vorbei kaum eine Pause. Alles wurde ausführlich erklärt: Die Firmen am Hafenbecken, die etwa 180 Autos am Tag verladen, die langen Züge der hafeneigenen Eisenbahn, die bis Rotterdam oder Thüringen fahren, und die großen, vier Millionen Euro teuren Krananlagen für die Containerschiffe, von denen zwei Schiffe gleichzeitig.

Was stören Regenschauer, wenn die Fahrt so spannend ist: 40 NRZLeser genossen Freitag Nachmittag eine zweieinhalbstündige Rundfahrt durch die Häfen von Düsseldorf und Neuss. Auf der überdachten, 30 Meter langen „Maria Franziska“ lauschten alle gespannt den informativen Vorträgen von Melanie Evers und Thomas Düttchen von der Marketing und Kommunikationsabteilung der Häfen, die die Fahrt auf der „Maria Franziska“ für die Leser organisiert hatten. Pressechef Düttchen hatte während der Fahrt vom Anleger an der Kaistraße über den Rhein nach Neuss und zurück am Altstadtufer vorbei kaum eine Pause. Alles wurde ausführlich erklärt: Die Firmen am Hafenbecken, die etwa 180 Autos am Tag verladen, die langen Züge der hafeneigenen Eisenbahn, die bis Rotterdam oder Thüringen fahren, und die großen, vier Millionen Euro teuren Krananlagen für die Containerschiffe, von denen zwei Schiffe gleichzeitig.


zurück zur Überbersicht